Erfolgreicher NRW-Verbandstag

Foto: Axel Kaden/SN-Verlag

BONN, 28. März 2017 - Der NRW-Verbandstag 2017 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Vom 24. bis 26. März konnten sich die rund 60 Teilnehmer/innen über ein umfangreiches Programm freuen. Am Freitag ging es zunächst mit internen Sitzungen des Verbandes los. Die NRW-Obermeister und das Präsidium tagten. Die neue Geschäftsführung des Verbandes stellte hier die umfangreichen Aktivitäten seit der Übernahme im Sommer 2016 vor. So hat der NRW-Landesverband neben einem neuen Logo auch einen neuen Internetauftritt bekommen. Darüber hinaus unterstützte der Verband die Berufsschulen in Hannover und Köln bei Ausbildungsmessen mit Werbematerialien für das Textilreinigerhandwerk.

Am Samstag ging es dann inhaltlich in die Vollen. Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bielefeld referierte die Agentur für Arbeit Gütersloh zum Thema Mitarbeitergewinnung. Im Anschluss wurde lebhaft über Ausbildungszahlen und -initiativen diskutiert. Nach einer kurzen Pause und der Möglichkeit, die Ausstellerstände zu besuchen, ging es mit dem Thema Kassensysteme weiter. Jürgen Henning und Udo Nagelschmidt von der Firma Datakass referierten über die neuen gesetzlichen Anforderungen und berichteten auch von ersten durch die Behörden durchgeführten Betriebsprüfungen.

Nach der Mittagspause stellt die Firma chemlab das sogenannte MURL-Verfahren vor. Dieses Überwachungsmodell der 'Freiwilligen Selbstüberwachung' von Chemischreinigungsanlagen nach der 2. BImSchV wurde 1994 zwischen den damaligen Textilverbänden, weiteren Nichtregierungsorganisationen und dem Umweltministerium abgestimmt. Teilnehmende Betriebe sind seitdem von einer behördlichen Regelüberwachung ausgenommen. Statt der behördlichen Überwachung erfolgt in diesen Betrieben eine jährliche Regelüberwachung durch beauftragte Sachverständige. Die Durchführung behördlicher Inspektionen ist auf die Anlassüberwachung beschränkt.

Zum Abschluss der Vortragsreihe gab es mit den Firmen Büfa und Safechem sowie der Pflegekennzeichnungs-Expertin Birgit Jussen eine spannende Diskussion über den Einsatz alternativer Lösemittel und ihrer Behandlung in der Pflegekennzeichnung.

Auf der Abendveranstaltung wurde dann die langjährige Spitze des Landesverbandes Philipp Lenemann und Siegfried Lange nochmal gebührend geehrt. Beide waren im vergangenen Jahr nicht erneut zur Wahl angetreten. Der Verband ernannte Herrn Lenemann bereits damals zum Ehrenpräsidenten und Herrn Lange zum Ehrenmitglied des Präsidiums – dafür bekamen beide an diesem Abend die formalen Urkunden. Anschließend wurde bis tief in die Nacht bei Musik und Tanz gefeiert.

Auf der traditionell am Sonntag stattfindenden Mitgliederversammlung des Landesverbandes wurden die Mitglieder nochmal über die Aktivitäten des neuen Präsidiums und der neuen Geschäftsführung unterrichtet. Im Landesinnungsverband NRW fanden zudem außerhalb des gewöhnlichen Turnus Wahlen statt, da der bisherige Vorsitzende Hans-Joachim Flesch aufgrund der Veräußerung seines Betriebes aus dem Amt schied. Michael Piene wurde von den Mitgliedern einstimmig als 1. Vorsitzender des Landesinnungsverbandes gewählt. Als Stellvertreter wurde ebenfalls einstimmig Alexander Wagenleitner neugewählt.

Der nächste Verbandstag wird vom 16. bis 18. März in Osnabrück stattfinden. Anmeldungen sind hier bereits möglich.

Zurück